Mittwoch, 8. Juni 2016

[Blogtour] "Geheimnisse von Blut & Liebe - Machtsteine" von Elke Aybar


Hallo Ihr Lieben,

und willkommen zum dritten Tag unserer Blogtour rund um die spannende Buchreihe "Geheimnisse von Blut & Liebe" von Elke Aybar. In dieser Tour beschäftigen wir uns intensiv mit Band 2 der Reihe "Machtsteine".

In den letzten beiden Tagen habt ihr schon einiges über das Buch erfahren dürfen: Jeannette hat euch das Buch vorgestellt und Janina hat euch den Wächterrat erklärt. Ich darf euch heute mein Interview mit der Autorin Elke Aybar präsentieren. Leider bin ich ihr noch nicht persönlich begegnet, aber dass muss ich unbedingt auf einer der nächsten Gelegenheiten nachholen. Lasst euch überraschen, welche Fragen ich ihr stellen durfte und welche Antworten ich von ihr bekam...


Hier findet ihr übrigens noch einmal unseren kompletten Blogtour-Fahrplan



Hallo Elke, vielen Dank, dass du dich meinen Fragen in einem Interview stellst. Erzählst du uns ein wenig von dir?


© Elke Aybar
Ich mag romantische Teetassen und Sneaker und bin ein Fan von Upcycling. Letzteres führt dazu, dass ich haufenweise Papierfetzen, Etiketten, Teeschachteln und ausgerissene Zeitschriftenseiten sammle, die anschließend darauf wartet, dass mich wieder eine kreative - ich muss was mit den Händen machen – Phase übermannt. In der Regel wird dann irgendein ramponiertes Möbelstück überklebt, das eigentlich auf den Schrott gehört. Mein Lieblingsessen ist Gemüse vom Backblech. Das könnte ich täglich essen. Ich hätte auch liebend gerne mehr Eigenanbau und vor allem tausend Kräuter im Garten. Jede Pflanze, die man mir anvertraut, ist bei mir allerdings in höchster Lebensgefahr, keine Ahnung, was da passiert, sie sehen jedoch bereits nach kürzester Zeit – äh, ungesund aus. Ich habe den Daumen des Todes.

Welche Autoren haben dich besonders inspiriert?

Terry Pratchett und seine »Hexen«, Neil Gaiman, den ich als Person bewundere und schon immer Hermann Hesse, ich liebe Narziß und Goldmund. Tom Robbins lese ich ebenfalls sehr gerne, Halbschlaf im Froschpyjama oder Pan Aroma, um ein Beispiel zu nennen.


Welches ist dein Lieblingsbuch?

Das wechselt ständig. Aktuell ist es »Die Kinder der Elefantenhüter« von Peter Høeg. Als Nächstes werde ich »Die Entdeckung des Himmels von Harry Mulisch noch einmal lesen. Dann ist das vermutlich für eine Weile mein Lieblingsbuch.

Was tust du in deiner Freizeit, wenn du nicht gerade schreibst?

Kochen und backen oder alles andere, was Körpereinsatz erfordert. Beim Schreiben ist man ja immerzu in seinem Kopf unterwegs. Eine Beschäftigung, die mich erdet, ist ein guter Ausgleich.

Wie muss ich mir deinen Alltag beim Schreiben vorstellen (läuft Musik im Hintergrund, trinkst du viel Kaffee, Kindergeschrei oder brauchst du Ruhe, eine Tasse Tee und niemanden um dich herum)? Wie kann man sich deine Recherche-Arbeit zu deinen Büchern vorstellen?

Geheimnisse von Blut
und Liebe  - Band 1
Ich brauche dringend einen festen Rhythmus, weshalb Ferien für meine Produktivität hinderlich sind. Aufstehen, egal, wie früh, mit der Familie frühstücken und den Arbeitspatz aufräumen, falls nötig. Sobald alle aus dem Haus sind, schreibe ich meine Morgenseiten. (Das ist eine Sucht, die ich jedem gerne empfehlen würde.) Anschließend bereite ich mir einen Milchkaffee zu. Ich liebe schöne Tassen und könnte ständig welche kaufen. Jeder Tag hat eine eigene Lieblingstasse. Es macht mich glücklich, diesen kleinen Luxus zu genießen. Ja, und der Rest ist, brav auf dem Hintern sitzen zu bleiben und zu schreiben. Um mich nicht selbst abzulenken, habe ich eine App installiert, die das Internet ausschaltet. Ach ja, Ablenkung. Ich brauche Stille zum Schreiben, allerdings hilft mir Musik, in die richtige Stimmung zu geraten. Also, erst Musik, dann Stille.

Recherche – da ist nix Besonderes. Ich kaufe Bücher, wie zum Beispiel über Indien (für mango delights), stöbere im Internet. Das, was vermutlich die meisten machen.



Du hast mittlerweile neben zwei Bänden „Geheimnisse von Blut und Liebe“ auch "Mango Delights" veröffentlicht. Wird man bei der Veröffentlichung des dritten eigenen Buchs als Indie-Autorin von anderen Gefühlen beherrscht als bei der des Debütromans? 

Es ist immer noch aufregend und ich bin in dieser Zeit schrecklich schwer zu ertragen. Wird es den Lesern gefallen? Sobald ich die ersten Rezensionen gelesen habe, geht es mir besser.


Geheimnisse von Blut
und Liebe  - Band2

Mit „Geheimnisse von Blut und Liebe“ hast du eine wunderschöne Reihe voll mit tollen Charakteren erschaffen. Was hat dich zu dieser Geschichte inspiriert?

Danke für das Kompliment. Die Geschichten sind alle schon da, man muss ihnen nur sein Ohr leihen und sie aufschreiben.

Wie entstanden/entstehen deine Ideen und was ist dir bei deinen Geschichten am Wichtigsten?

Ich wünsche mir, dass meine Leser, gemeinsam mit mir, auf die Reise gehen. Das Buch, das sie in Händen halten, verbindet uns. Es ist so ein magisches Ding, oder nicht? Eure Gedanken und Träume, während ihr lest, meine Gedanken und Träume, während ich die Story geschrieben habe – daraus wird etwas völlig Neues. Es existiert kein Buch, dass für jeden Leser gleich wäre. Jeder erlebt es auf seine Weise. Ist das nicht faszinierend?

Wie bist du vorgegangen, als du die Bücher geschaffen hast?

Ich hab mich hingesetzt und hab sie geschrieben. Sorry, da ist nicht mehr.


Gibt es reale Orte, die dich inspiriert haben? Und wie schaut es mit den Charakteren aus, gibt es hier reale Vorbilder, denen du Eigenschaften „geklaut“ hast?

Es gibt ein Kloster in Frankreich und den Duft von Rosen, in unserem Garten, die mich inspiriert haben und die Eigenschaften meiner Charaktere klaue ich mir tatsächlich zusammen. Manchmal werfen mir Leute vor, dass ich sie beobachte. Die Elke, mit dem stechenden Blick. Das stimmt. Ich sitze oft irgendwo und starre Menschen an, versuche, in sie hinein zu sehen. Das ist, glaube ich, eine Art Autoren-Vampirismus. Was ich dann mitnehme, setze ich ganz Frankensteins Art zu meinen Charakteren zusammen.


Was genau macht die Faszination aus, die von den Protagonisten ausgeht?

Keine Ahnung, sag du es mir! ;)


Wenn du die Möglichkeit hättest, zusammen mit deinen Protagonisten einen Ausflug zu machen, wohin wäre dies und was würdet ihr tun?

Wir würden das tun, was ich auch am Allerliebsten mit Freunden tue, – gemeinsam kochen, essen und reden. Wo, ist eigentlich egal. Oder doch lieber im Süden? Ja, damit man im Freien sitzen kann.



Dein zweiter Band der Reihe „Machtsteine“ ist erschienen und du arbeitest bereits am dritten Band "Phönixträume". Erzähle uns ein wenig vom zweiten Band und deiner Arbeit am dritten.

Meine Lieblingsfigur in Machtsteine ist Demian. Viele mögen ihn nicht, hassen ihn sogar. Ich hoffe für ihn, dass er sich noch entwickelt und am Ende glücklich sein wird. Band drei lässt mich jedenfalls ganz schön schwitzen. Ich bin ein Entdeckungsschreiber und das heißt, dass ich, wenn überhaupt, nur grob geplottet habe. Hätte ich mal vorher gewusst, was das bedeutet! Nämlich, dass die Überarbeitung mein Gehirn auffrisst! ;)


Welches deiner eigenen Bücher liegt dir am meisten am Herzen, welche anderen Autoren liest du selbst und welchen Büchertipp möchtest du uns besonders ans Herz legen?

Alle drei bisher veröffentlichten Bücher liegen mir gleichermaßen am Herzen. Eigentlich auch schon die, die ich noch schreiben möchte.

Ein Büchertipp? Ich empfehle euch die Känguru Chroniken von Marc-Uwe-Kling. Gerade habe ich mir in seinem Shop die beiden Stempel »witzig« und »nicht witzig« gekauft. Wer seine Bücher kennt, ist jetzt bestimmt neidisch.

Wo können meine Leser mehr über dich und deine Bücher erfahren?


Über meine Homepage oder Facebook. Da erfährt man aktuell zum Beispiel, dass ich am 23./24. im Movie Park Bottrop aus Dunkle Jagd lesen werde.



Vielen Dank für diese überaus interessanten Antworten. Jetzt können wir uns deinen Alltag und deine Inspirationen noch etwas besser vorstellen und sind gespannt,  wie Band 3 "Phönixträume" sich entwickeln wird. :-)


****************************************************************************************************************

GEWINNSPIEL !!


Auf dieser Blogtour habt die die Chance, richtig tolle Preise abzuräumen!!


Was musst Du tun?
  • Beantwortet einfach täglich die Gewinnspielfrage unter den jeweiligen Beiträgen und schon seid ihr mit im Lostopf. Ihr könnt euch jeden Tag ein Los sichern!! Wer nicht hier drunter kommentieren kann, der darf auch gerne eine Mail senden (Der Lesefuchs); Mail: derlesefuchs@gmail.com; Betreff: Blogtour "Geheimnisse von Blut und Liebe"
  • Die Gewinnspielfrage heute lautet:
    "WAS WOLLTET IHR DER AUTORIN ELKE AYBAR SCHON IMMER EINMAL MITTEILEN??"
    (Schreibt es heute nieder und ich leite Eure Kommentare an Elke weiter)
  • Pro Beitrag auf unserer Blogtour könnt ihr ein Los sammeln. Wenn ihr auf allen sechs Stationen unserer Blogtour teilnehmt, könnt ihr also max. 6 Lose sammeln. :D.


Teilnahmebedingungen

✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen. 
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. 
✩ Das Gewinnspiel endet am 14.06.2016 19:00 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich. 
Ihr wollt keinen Tag verpassen, dann schaut in der Veranstaltung auf FB vorbei --> Veranstaltung auf Facebook

ICH DRÜCKE EUCH ALLEN DIE DAUMEN!!

Kommentare:

  1. Morgen :-) Mich würde gerne einmal interessieren ob sie ihre Bücher gerne einmal verfilmt hätte, und wenn ja welches der Bücher kann sie sich dafür eher vorstellen??
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaa, ich möchte einen Film und zwar genau von der Geheimnisse Reihe. Ich hätte sogar schon eine Lieblingsbesetzung für Aurelie.

      Löschen
  2. Hallo und guten Tag,

    O.K. stelle auch gerne eine Frage.

    Wie geht das Umfeld Freunde, Bekannte mit der Tatsache um das Elke Aybar Romane schreibt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin, von riesigem Stolz (Familie) bis hin zu anfänglicher Skepsis und schließlich Anerkennung (Freundes und Bekanntenkreis), ist alles dabei.

      Löschen
  3. Hu :)
    Wieder mal ein toller Beitrag <3

    Hmm eine Frage.
    Gibt es schon eine Idee wie Mango delights weiter geht? Ich habe das Buch soo geliebt :D und hätte so gerne eine Fortsetzung

    Liebe Grüße JessiBienchen

    JessiBienchen91@hotmail.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo JessiBienchen,
      die Geschichte wartet schon fertig in meinem Kopf. Allerdings muss sie in der Schlange stehen, bis sie an der Reihe ist, aufgeschrieben zu werden. Ich kann dir aber verraten, dass Jadoo richtig Ärger bekommt und Amy um Hilfe bittet, was Ethan natürlich nicht gefällt ...

      Löschen
  4. Dankeschön für das interessante Interview. Mich würde interessieren, ob die Autorin sich vorstellen könnte, mal was ganz anderes zu schreiben, vielleicht einen Horrorroman?

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Daniela,
      Horror eher nicht. Aber Krimi würde mir Spaß machen.

      Löschen
  5. Hallo,

    mich würde interessieren ob sie noch einen Plan B hatte falls es mit dem schreiben und veröffentlichen doch nicht geklappt hätte.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo,
    ehrlich gesagt, hast du und die anderen vor mir schon viele gute Fragen gestellt die mich auch interessieren. Wie schon geschrieben, würde es mich auch interessieren, ob es noch weiter geht mit Mango Delights? Das Buch ist wirklich klasse. =)
    Liebe Grüße
    Jeannine M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Jeannine, ich mag mango delights auch total gern. Hoffentlich kann ich Teil zwei im nächsten Frühling veröffentlichen.

      Löschen
  7. Hallo Jens,

    du hast wirklich tolle Fragen gestellt... Ich bin echt beeindruckt und werde ein wenig von dir lernweise mitnehmen. Auch Elke Aybar hat ihre Fragen sehr gut mit Witz beantwortet. Hat Spaß gemacht das Interview zu lesen.
    Welche Frage/n ich nun ihr am liebsten stellen möchte... Nun, weiß nicht. Deine Fragen sagen und teilen uns schon viel mit.
    Vielleicht! Elke: Wie sieht dein Arbeitsbereich aus, ordentlich oder eher chaotisch?
    ODER: Bist du schon hauptberuflich Autorin oder/und hast du noch einen Brotjob?
    So, ich bedanke mich nochmals bei dir für diesen tollen Beitrag.

    Habe eine schöne Lesezeit Alex

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alex, ich mag es gern, wenn es um mich herum ordentlich ist. Allerdings steht Schreiben vor Aufräumen. Wenn ich wenig Zeit habe, muss ich eben mit Unordnung leben. Und der Rest der Familie auch. ;)

      Wenn man nach der Zeit gehe, die ich verwende, bin ich hauptberuflich Autorin. Wenn es nach dem Verdienst geht, leider nicht. Ich brauche meinen Brotjob noch und bin dankbar, dass ich ihn mir zumindest so einteilen kann, dass mir viel Zeit zum Schreiben bleibt. Danke für deine Fragen.

      Löschen
    2. Hallo Elke,
      ich danke dir, das du dir die Zeit zum Antworten genommen hast. Bis bald Alex...

      Löschen
    3. Hallo Elke,
      ich danke dir, das du dir die Zeit zum Antworten genommen hast. Bis bald Alex...

      Löschen
  8. Hallo,
    ein tolles Interview und gute Fragen. Beim Durchlesen der Fragen und Antworten fällt mir zuerst eine:
    Wer wäre denn deine Idealbesetung der Aurelie in einer Verfilmung?

    lg, Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jutta, das ist Audrey Tautou. Ihr Bild hatte klebt über dem Schreibtisch. :D

      Löschen
  9. Hallo,

    ein tolles Interview... mich würde interessieren, wie die Autorin mit Kritik umgeht und ob sie diese dann auch beim Schreiben neuer Bücher berücksichtigt...

    LG (PPS13743@ku.de)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohne Kritik gibt es meiner Ansicht nach kein Wachstum. Ein junger Künstler, der sich gerade erst auf den Weg macht, sollte allerdings noch nicht kritisiert werden. Am Anfang muss man ausprobieren, Fehler machen, und Sicherheit finden. Vielleicht ist es für manche Autoren, oder Künstler allgemein, die mit Kritik schwer umgehen können, deshalb auch schlicht zu früh gewesen, mit dem Werk an die Öffentlichkeit zu gehen. Wenn man über die Anfangsstufe hinweg ist, sehnt man sich allerdings nach Kritik. Man braucht sie geradezu, denn sonst kann man sich nicht weiterentwickeln. Ein Kritiker sollte jedoch, meiner Ansicht nach, Wohlwollen mitbringen und an der Entwicklung des Künstlers interessiert sein. Ob das so ist, merkt man sehr schnell, denn diese Art der Kritik bleibt immer sachlich. Damit ist sie gut anzunehmen.

      Löschen
  10. Halli Hallo,
    hab mir die Fragen und Antworten darauf der anderen Kommentatoren auch durchgelesen...

    Da ich auch schon "meine Erfahrungen" mit Autoren habe, insbesondere bei kritischen Äußerungen oder gar Vorschläge, wie der "Textstolperpart" gelöst werden könnte, würde mich interessieren, ob und wie sie auch vielleicht mit kritischeren Äußerungen von Lesern, Testlesern oder auch Betalesern umgeht.

    Gekränkt bzw. persönlich angegriffen, also "leicht verschnupt".. oder vielleicht sogar dankbar, mal net mit Lobhuddeleien überschüttet zu werden... ?

    Herzliche Grüsse
    M.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Thema Kritik hab ich schon weiter oben etwas geschrieben. Ist sie sachlich und auf den Text bezogen, ist es immer die Zeit wert, dass ich mir die Stelle im Roman anschaue. Ich reagiere auch nicht verschnupft. Was die Testleser anbelangt, diese sollen ja gerade alles finde, was sich schräg anhört, die langweiligen Stellen, die unklaren Stellen, etc. Da gibt es erst recht keinen Grund, verschnupft zu sein, außer, man legt keinen Wert darauf, dass am Ende ein guter Roman entstanden ist. Ich würde mich gekränkt fühlen, wenn man mich persönlich angreift. Das ist bisher aber zum Glück nur ein einziges Mal passiert.

      Löschen
  11. Hallo und vielen Dank für das interessante Interview mit der sympathischen Autorin! Ich möchte der Autorin in erster Linie gratulieren, dass es ihr gelungen ist, diese spannende Reihe zur kreieren und zum Erfolg zu bringen. Ich drücke ihr die Daumen, dass die Reihe viele interessierte Leser findet.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen