Montag, 20. Juni 2016

[Rezension] "Geheimnisse von Blut & Liebe - Machtsteine" von Elke Aybar

Autor:    Elke Aybar
Titel:     Geheimmisse von Blut & Liebe - Machtsteine

Verlag:    CreateSpace Independent Publishing Platform
Umfang:  356 Seiten

Preis Print / Ebook: 9,99 € (Taschenbuch) / 3,99 €

Hier geht's zur Leseprobe.



Zum Inhalt:
„Sie ist die Idee des Lichts gewesen, jedoch nicht das Licht selbst – das bist du.“ Aurelie und ihre Gefährten sitzen in Lyathos fest, da die Pforte nach Hause unpassierbar geworden ist. Während immer heftigere Wellen dunkler Magie über das Land hinwegrollen und ein Chaos der Gefühle verursachen, will der letzte Drache seine Herrschaft zurückgewinnen. Der Fluch der Liebe steht Demian jedoch im Weg und sein Hass auf alle Vampire bringt nicht nur Ruben in höchste Gefahr. 


Meine Meinung:
Um in das Buch und die Geschichte einsteigen zu können, sollte man den ersten Band der Trilogie schon gelesen haben, denn dieser Band setzt genau dort an, wo der erste aufgehört hat. Mir ging es nicht anders und als ich mit Band 1 durch war, war der Griff zum zweiten Band natürlich vorprogrammiert und ich wurde nicht enttäuscht. :-)

Die Autorin Elke Aybar hat einen tollen Schreibstil, der mich (wie schon in Band 1) sofort mitgenommen und mich in das Buch gezogen hat. Sie versteht es geschickt, mit temporeichen und eher ruhigeren Themenblöcken zu "spielen". Dabei bleibt die Handlung aber stets im Blick. Vielmehr bringt dies ein wenig Ruhe in die Geschichte und bietet Raum für emotionale Momente, die sonst wahrscheinlich nicht so zur Geltung gekommen wären.


Ich fühlte mich von der ersten Seite ab, hervorragend abgeholt und konnte mich dank der sehr detaillierten Szenerie sehr gut in die Protagonisten hineinversetzen. Aber auch die unterschiedlichen Handlungsorte und Begebenheiten habe ich in meinem Inneren förmlich vor mir gesehen und konnte entsprechend mitfiebern. Selbst noch so kleine "Kleinigkeiten" haben bei Elke Aybar einen hohen Stellenwert und werden gut und anschaulich beschrieben.

Wer mit gut gefallen hat, war Demian. Er ist Aurelies Ex-Ehemann und gleichzeitig der letzte Überlebende der Drachendynastie. Seine Gefühle sind sehr gut beschrieben, hegt er doch einen enormen Hass gegen die Vampire. Sein Ziel ist es, seine Macht, die er vor der Vernichtung der Dynastie durch die Vampire hatte, zurück zu gewinnen und sich selbst gleichzeitig von einem Fluch erlösen, den Aurelie auf ihn gelegt hat. Dies kann aber nur gelingen, wenn er Aurelie tötet.

Durch diese Eindrücke war die Geschichte abwechselungsreich und wurde nicht langweilig. Immer wieder wurde ich als Leser überrascht, als sich die Handlung anders entwickelte, als ich dies gedacht und erwartet hatte. Dies hat dem Plot noch einen zusätzlichen Kick gegeben und mich immer wieder überrascht. :-)

Fazit:
Eine bildgewaltige, emotionale und liebenswerte Geschichte voller Vampire findet ihre Fortsetzung. Spannung und Magie treffen aufeinander und werden von Elke Aybar liebevoll umgesetzt. Ich vergebe 4,5 von 5 möglichen Sternen und bin auf das Finale "Phönixträume" gespannt!! :-)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen