Freitag, 5. März 2021

[Rezension] "Der siebte Schrei" von Linda Budinger

Autor:      Linda Budinger
Titel:           "Der siebte Schrei"

Verlag:        beTHRILLED
Umfang:     276 Seiten (Print-Ausgabe)

Preis Ebook: 1,99 €

Hier geht's zur Leseprobe.



Zum Inhalt:

Sechs Jungen sind verschwunden. Fünf von ihnen wurden ermordet aufgefunden - immer eine Woche nach ihrem Verschwinden. Nur das letzte Opfer, der neunjährige Steve Wells, konnte dem Mörder entkommen. Als Special Agent Deacon Hamilton den Jungen auf einer Pferderanch in Idaho befragen will, spürt er sofort: Steve kennt die Wahrheit und kann das FBI zu dem Serienmörder führen. Aber der Junge ist nicht nur tief traumatisiert, sondern auch stumm. Gemeinsam mit Steves Reitlehrerin Marina River versucht Deacon, das Vertrauen des Jungen zu gewinnen. Doch die Zeit läuft gegen sie, denn ein weiteres Kind wird vermisst ...

Meine Meinung:

Zunächst einmal einen herzlichen Dank an die Autorin Linda Budinger, die mir das ebook ihres Werkes für Rezensionszwecke zur Verfügung gestellt hat.

Nach einem (für mich) zunächst etwas "stockenden" Start in das Buch, hat es nach etwas einem Drittel des Buches deutlich an Struktur gewonne und an Fahrt aufgenommen. Der Spannungsbogen wurde geschickt weiter entwickelt, bis zu einem großen, fulminanten Finale.

Der Schreibstil der Autorin ist "unspektakulär normal". Was das ist?? Nun, ich habe oftmals das Gefühl, es könnten auch "normale" Gespräche und Geschehnisse aus meiner Nachbarschaft sein. Das ist für mich sehr authentisch und gelungen.

Während der Geschichte springt zwischen dem ermittelnden Polizisten und dem Täter (von dem man nie genau weiß, wer er/sie ist) hin und her. Man taucht in die Psyche von beiden ein - dem traumatisierten und von den Kollegen gemobbten Polizisten, der selbst an sich zweifelt und der Bestie, die sich durch die Entführungen von Kindern zu bestätigen sucht.

Dabei machen die Umstände des letzten Opfers, Steve, es nicht gerade leicht für den Ermittler Deacon, etwas herauszubekommen. Der Junge muss erst einmal wieder Vertrauen zu einer Person fassen, ist er doch ziemlich traumatisiert durch seine Entführung - und kann sich dazu auch nicht klar artikulieren, denn durch seine Stummheit sind auch seine Möglichkeiten nur sehr begrenzt. Auch mit seinen Gedanken und Gefühlen kann man sich auseinandersetzen, denn auch hier werden die Gedanken berücksichtigt.

Fazit:
Eine spannende Geschichte, die, aus mehreren Sichten betrachtet immer neue interessante Aspekte aufwirft. Dazu die Sichten und Gedanken aus den verschiedenen der Protagonisten kennen zu lernen war sehr spannend. Ein gelungender Thriller, der Lust auf mehr macht.

Von mir gibt es 4,5 von 5 möglichen Sternen und eine klare Empfehlung!
 

Keine Kommentare:

Kommentar posten