Freitag, 24. Juli 2015

[Rezension] "Die Greifen Saga 1 - Die Ratten von Chakas" - C.M. Spoerri


Autorin: C.M. Spoerri
Titel:     Die Greifen Saga 1 - Die Ratten von Chakas

Seiten: 304  

Verlag:  --- 

Preis Print / E-Book: 11,95 € / 6,99 €   



Zum Inhalt:

Die sechzehnjährige Mica ist es gewohnt, für das zu kämpfen, was sie zum Überleben auf der Straße braucht. Sie lebt bei den "Kanalratten" unter der Stadt Chakas und muss jeden Tag ums Überleben kämpfen. Hunger, Armut und Angst sind ihr ständiger Begleiter. Bislang hat sie es geschafft, sich aus allen größeren Problemen heraus zu halten. 
Alles, was ihr etwas bedeutet und für das sie kämpft, ist ihr kleiner Bruder Faím. Doch durch unglückliche Umstände werden Faím und sie getrennt. Während er auf einem Schiff auf dem Weg in ferne Gefilde wieder aufwacht, trifft Mica auf den geheimnisvollen Dieb Cassiel, welcher sie mit zur Diebesgilde nimmt. Sowohl für Faím, als auch für Mica hat ein Abenteuer angebrochen, dass sich beide so nie gewünscht haben. 
Wird Mica es schaffen, sich in der Diebesgilde durchzusetzen und wird Faím es schaffen, den Gefahren des Meeres zu trotzen?


Meine Meinung: 

Die Ratten von Chakas zeigt uns eine spannende Welt voller Magie und sagenumwobener Wesen. Greife und andere fantastische Bewohner der Welt werden uns in diesem Buch auf eine tolle Art und Weise vorgestellt. 
Corinne M. Spoerri hat es wieder geschafft, mich in eine Welt zu entführen, die ebenso fantastisch wie auch traurig ist. Das Schicksal, dass Mica und die anderen Kanalratten anfangs teilen: in der Kanalisation zu leben und nur überleben zu können, wenn sie sich Lebensmittel stehlen, belastet ein wenig. Auch, dass Mica die gestohlenen Lebensmittel ebenso wie das Lager, mit einem wahren Ekel teilen muss, macht einen sauer.
Alle Charaktere sind sehr detailliert beschrieben und man kann sich genau in die jeweilige Person hineinversetzen. Hierbei spielt es keine Rolle, ob dies die Hauptcharaktere oder nur ein "kleiner Schifftsjunge" ist. Alle sind toll beschrieben und man liebt und leidet mit ihnen. Ich habe sowohl mit Mica, Cassiel und Faím, aber auch mit Samja gelitten und hatte (je nach Charakter) ähnliche Gedanken - somit sind die Charaktere alle sehr authentisch. Bislang nehmen die Greifen eine noch recht kleine Rolle ein, ich bin aber überzeugt, dass sich dies im zweiten Band ändern wird.

Corinne M. Spoerri hat einen schön zu lesenden Schreibstil - flüssig, aber nicht zu schnell. Genau die richtige Mischung aus "Spannung aufbauen" und "einfach genießen".

Was mir besonders gut gefallen hat, dass wir auch einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt von Wesen erhalten, die in der fantastischen Literatur eine eher geringere Rolle einnehmen.

Fazit:

Fantastische Wesen, der Kampf ums Überleben und eine schöne Liebesgeschichte. Dieses Buch ist vielschichtig und ich gebe eine klare Leseempfehlung: 4,5 von 5 möglichen Punkten!









 

Keine Kommentare:

Kommentar posten