Dienstag, 14. August 2018

[Rezension] "Drachengift" (Die Drachen-Saga 3)" - Markus Heitz

Autor:     Markus Heitz
Titel:       Drachengift (Die Drachen-Reihe Band 3)

Verlag:     PIPER-Verlag

Umfang:   560 Seiten

Preis Print / Ebook: 10,00 € (Taschenbuch) / 8,99 €


Hier geht's zur Leseprobe.


Zum Inhalt:
Sie sind die Mächte des Feuers. Sie bringen Tod und Vernichtung über die Welt. Doch Silena und ihre Gefährten schlagen zurück, um das Überleben der Menschheit zu sichern ...
Mit »Drachengift« eröffnet Markus Heitz die finale Schlacht zwischen den Menschen und den feuerbewehrten Geschöpfen. Silenas Kampf gegen die Drachen geht weiter, allerdings tritt neben dem Officium Draconis und den freien Drachenjägern plötzlich ein neuer Mitbewerber auf den Plan: eine mysteriöse Flugstaffel, die zu einem Chemie-Unternehmen gehört und mit Sprühmitteln gegen die Drachen vorgeht. Und Grigorij benimmt sich zusehends merkwürdiger. Als sei er unter den Bann eines Drachen gefallen ...


Meine Meinung:
"Drachengift" ist das Finale der Drachen-Trilogie von Markus Heitz. Die beiden ersten Bände sind unter den Titeln "Die Mächte des Feuers" und "Drachenkaiser" ebenfalls beim PIPER-Verlag erschienen:
Band 1
Band 2

"Drachengift setzt dabei genau dort an, wo "Drachenkaiser"  endete, so dass ein nahtloser Übergang möglich ist.
Da ich zugegenbermaßen die ersten beiden Bände nicht gelesen habe, viel mit der Einstieg aber relativ schwer. Zuviel ist geschehen, wurden Namen und Charaktere eingeführt, die dem erfahrernen Leser bekannt sind, mir aber voll kommen neu waren.


Die Geschichte spielt in den 20er Jahren, jedoch ist das Setting ein komplett anderes. Die Welt wird nicht von Menschen, sondern den Drachen beherrscht und gesteuert. Sie sind es, die Kriege anzetteln, Könige absetzen und stürzen und auch politisch ihren eigenen Weg beschreiten. In dieser Zeit sind auch Silena und Grigorij unterwegs, die beiden Protagonisten des Buches.

Doch für die Drachen wird es auf einmal gefährlich. Ein chemischer Kampfstoff der Hohenheim AG soll in der Lage sein, die Drachen zu vernichten und keinerlei Nebenwirkungen für die Menschen zu haben. Das wäre gleichbedeutend mit dem Ende der Herrschaft der Drachen und bedeutet aber auch für Leida, die Führerin der Skyguards (sie haben sich des Kampfes gegen die Drachen verschrieben) evtl. Arbeitslosigkeit. Doch was bewirkt das Gas wirklich und was steckt dahinter??

Einer der Handlungsstränge beschäftigt sich mit dem Officium Draconis. Dieses beauftragt eine renomierter Archäologin verschiedene Kirchen zu untersuchen mit dem Ergebnis, dort äußerst interessante aber auch beunruhigende Funde zu tätigen. Leider hat sich hieraus nichts weiter ergeben, was ich ein wenig schade fand und was mich auch ein wenig "in der Luft" hängen ließ.

Das Finale finde ich sehr gelungen. Es erinnert mich an ein Computerspiel, bei dem es am Ende zu einer finalen Schlacht kommt. Ebenso auch hier. Man liest sich durch das Buch, versetzt sich immer wieder in verschiedene Charaktere (die immer wieder ihre Geheimnisse haben), bis das Ganze schließlich in der großen Schlacht Drachen gegen Zeppelin endet.

Fazit:
Leider hatte ich die ersten Bände der Drachen-Reihe nicht gelesen und bin quasi mit dem Finale eingestiegen. Deshalb habe ich eine Weile gebraucht um "rein zu kommen". Als ich aber drin war, fand ich es einen gelungenen Roman, spannend, stimmig und abwechselungsreich. Interessante Charaktere (ob Mensch oder Drache) und der Kampf gegeneinander. Von meiner Seite aus gibt es 3,5 von 5 möglichen Sternen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten