Dienstag, 29. September 2015

[Rezension] "Exkarnation 2 - Seelensterben" - Markus Heitz

Autor:   Markus Heitz
Titel:     Exkarnation 2 - Seelensterben

Genre:   Fantasy
Verlag:   Knaur-Verlag

Umfang:  656 Seiten
Preis Print/e-book: 14,99 € / 12,99 €

Hier geht's zur Leseprobe.



Zum Inhalt:
Eine Seelenwanderin auf der Jagd nach einem skrupellosen Entführer. Eine uralte Vampirin auf einer Rettungsmission, die sie an Orte führt, von denen es kaum ein Entkommen gibt. Ein Mann ohne Gedächtnis, der versucht, die Schuldigen zu finden. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis sich ihre Wege kreuzen … In "Exkarnation – Seelensterben" laufen die Fäden aus sämtlichen dunklen Thrillern von Markus Heitz zusammen. Was nach einem fulminanten Ende klingt, birgt die Keimzelle für neue Abenteuer. Und neue Herausforderungen.

Meine Meinung:
Mit "Exkarnation - Seelensterben" führt Markus Heitz das erste Buch "Exkarnation - Krieg der alten Seelen" weiter und lässt uns Korff und all die anderen Charaktere aus dem ersten Band wieder treffen.

Sehr viele Handlungsstränge, in denen die einzelnen Charaktere eigene Interessen verfolgen, die doch alle irgendwie miteinander zusammenhängen, haben es mir manchmal schwer gemacht, dabei zu bleiben und nicht "abgehängt" zu werden. Ein klarer Hauptstrang, der klar macht, was die Haupthandlung in dem Buch ist, hat sich mir nicht erschlossen. 

Claire (bekannt aus dem ersten Band) ist als Marlene von Bechstein auf der Suche nach ihrem Mann. Dabei wirkt sie um einiges selbstbewusster, als noch im ersten Band - wahrscheinlich hat sie die ganze Situation mit dem Körpertausch auch in ihrem Wesen wachsen lassen. Unterstützt wird sie dabei von ihrem Fitnesstrainer Ares von Löwenstein und dem Bestatter Konstantin Korff. Ares ist die ganze Welt der Vampire etc. unbekannt und doch wird er immer wieder mit Situationen konfrontiert, bei denen er den Glauben an sich und seiner Welt verliert (wie kann eine 1,60 m große, schlanke Frau einen zwei Meter großen Fitnesstrainer mit einem Tritt mehrere Meter weit gegen einen Baum schleudern... ;-).

Immer wieder treffen wir auf den geheimnisvollen "Inverno" der, ohne Gedächtnis, immer wieder Seelenwanderer fragt, ob sie sich schon einmal begegnet sind und der über enorme Fähigkeiten verfügt (welche das sind möchte ich hier nicht spoilern). Leider verlieren die Personen, die von ihm befragt werden, kurz darauf ihr Leben. Irgendwann werden mehrere Personen auf ihn aufmerksam und die Jagd auf ihn wird eröffnet.

Anfangs sind sowohl Inverno, als auch andere Personen auf der Suche nach einem gewissen Gregor Dubois. Denn dieser soll nicht nur für die Entführung von Marlene von Bechsteins Mann, sondern auch für den Gedächtnisverlust von Inverno verantwortlich sein. Doch dieser scheint unauffindbar zu sein und während alle nach ihm suchen, kreuzen sich die Wege und die Geschehnisse verflechten sich zunehmend, bis am Ende sogar eine neue Person eingeführt wird, die für ein großes Finale sorgt.

Ich bin ein begeisterter und treuer Heitz-Leser und finde viele Charaktere wieder, die mir aus anderen Büchern aus seiner Feder bekannt sind. Oneiros, Totenblick, Judaskinder, Sanctum und Ritus sind hier nur beispielhaft genannt.

Das Ende war für mich (im Vergleich zur gesamten Handlung des Buches) fast schon ein wenig enttäuschend. Aber das ist Geschmackssache... :-)

Fazit: 
Eine komplexe Geschichte, ein Treffen mit alten Bekannten und eine Spannung, die bis zum Ende führt. Die Welt außerhalb unserer "normalen" Welt ist gelungen und die Charaktere haben alle ein Eigenleben entwickelt. Allerdings muss man den ersten Band gelesen haben, um in den zweiten einsteigen zu können. Ich vergebe 4 von 5 möglichen Punkten.


 

http://www.droemer-knaur.de/leselounge/8212546/markus-heitz-im-interview-zu-exkarnation
Markus Heitz im Interview zu Exkarnation

Kommentare:

  1. Hoiiii :)

    Habe dieses Buch auch letzte Woche beendet und war weit zufriedener als nach dem ersten Band. Ich lieb(t)e Heitz Rückblicke in die Vergangenheit (Ritus, Sanctum, ersten beiden Judas) einfach irrsinnig und hätte gehofft bei Exkarnation würde die Geschichte ähnlich aufgezogen. Insofern konnte mich da der erste Band nur enttäuschen. Beim zweiten war ich nun gewappnet und habe mich allein auf die Figuren und nicht mehr die Zeit konzentriert. Ich finde es wirklich toll, dass er all seine Charaktere zusammen führt. Stelle es mir gerade als Autor sehr spannend vor eine solche Möglichkeit zu bekommen.

    Mein persönlicher Kreaturen-Favorit war dieses Mal der Phagos. Blutrünstigkeit par excellence <3

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag diese Crossover-Reihe von Heitz. Es ist die erste Version in dem Stil, wo ich sie bei einem Autor für sehr gelungen halte! Meist gibts so was ja mit mehreren Autoren, aber das is bisher nicht meins gewesen :(

    Ich habe auch Kritikpunkte an dem Buch, aber andere als du. Denn so fand ich diesen Teil in seiner Klarheit von den Erzählsträngen her doch übersichtlicher und klarer. Mit fehlte einfach die Action, die ja im ersten Band mehr dominierte :/

    AntwortenLöschen