Dienstag, 17. Mai 2016

[Rezension] "Azur: Wenn eine Diebin liebt" - Sabine Schulter

Autorin:     Sabine Schulter
Titel:         AZUR: Wenn eine Diebin liebt



Verlag:      Books on Demand
Umfang:    260 Seiten



Preis Print / Ebook:  12,99 € / 3,99 €

Hier geht's zur Leseprobe.



Zum Inhalt:
Jess ist die beste Traumdiebin des Landes und unter ihrem Namen Azur fast zu einem Mythos aufgestiegen. Allerdings verabscheut sie das Stehlen und will lieber ein ganz normales Leben führen, wie jeder andere auch. Doch lässt Saphir, der Chef der Diebe, das nicht zu. Er hat sie in der Hand, entscheidet über ihr Leben und ihren Tod.
Jess hat das weitestgehend akzeptiert. Bis sie Cedric und seine Freunde Vincent, Julian und Leander kennenlernt. Die vier sind Behüter, die nur dafür zuständig sind, Traumdiebe zu fangen: also sie.
Doch die vier bieten ihr, nicht ahnend, dass sie eine Diebin ist, eine unvergleichliche Freundschaft an, die in ihr den Wunsch schürt, von der kriminellen Welt der Diebe fortzukommen.
Vor allem, als sie spürt, welche Anziehungskraft Cedric auf sie ausübt, zerbröckelt ihr altes Leben. Sie kann und will Cedric nicht entfliehen. Doch sie weiß ganz genau, dass sie kein Mitleid von ihm zu erwarten hat, wenn er herausfindet, dass sie eine Diebin ist.


Meine Meinung:
Das Cover wurde (im Vergleich zu meinem Exemplar) grundlegend neu gestaltet und sieht nun noch viel spannender und interessanter aus, als zuvor schon.

Das Buch ist abwechselnd aus der Sicht von Jess und Cedric geschrieben, so dass man abwechselnd in die verschiedenen "Rollen" schlüpfen kann. Es startet rasant, als man direkt mit Jess Leben konfrontiert wird und dieses dreht sich hauptsächlich um eines: Träume stehlen, denn dass kann Jess am Besten!!

Erst nach und nach lernt man Jess ein wenig kennen und erkennt, dass erkennt, dass ich hinter ihrer äußeren Fassade ein zarter und liebenswerter Mensch steckt, der es nicht leicht hatte im bisherigen Leben. Sie ist ein toller Charakter, der einem trotz des Berufes, sehr sympatisch rüber kommt.
Dann gibt es da Cedric, ihren "Widersacher". Er ist ein Behüter, der die Traumdiebe abgrundtief hasst und deshalb alles in seiner Macht stehende tut, um die Diebe am Stehlen von Träumen zu hindern. Auch er ist auf seine Art sehr sympatisch, was es mir etwas schwer gemacht hat, mich auf eine der beiden Seiten zu stellen - Jess oder Cedric. Am Ende bin ich neutral geblieben.


Die Geschichte ist sehr interessant, gerade wenn man bedenkt, wie schlecht man teilweise selbst schläft und wie man sich am nächsten Morgen fühlt: von ausgelaugt und müde, bis hin zu aggressiv und irrational. Auch diese Gefühle spielen eine Rolle in den Handlungen des Buches.

Am Ende ist es eine Mischung aus Spannung und einer Liebesgeschichte, die mir bisweilen etwas langatmig, aber insgesamt recht gut gefallen hat.

Fazit:
Eine Mischung aus Spannungs- und Liebesgeschichte, das mich mit in eine Traumwelt genommen hat. Tolle Charaktere bei einem insgesamt überzeugenden Plot. Ich vergebe hiermit 4 von 5 möglichen Sternen.





Keine Kommentare:

Kommentar posten