Sonntag, 22. Mai 2016

[Rezension] "LUNADAR 2: Der Ordern der Meander" - Betty Schmidt

Autorin:  Betty Schmidt
Titel:      Lunadar 2: Der Orden der Meander

Verlag:    CreateSpace Independent Publishing Platform

Umfang:  406 Seiten

Preis Print / Ebook: 12,99 € (Taschenbuch) / 3,99 €

Hier geht's zur Leseprobe.



Zum Inhalt:
Nach ihrem turbulenten Eintritt in die Welt des Übernatürlichen möchte Sarah sich erholen und genießen, dass sie noch am Leben ist. Dazu gehören Dates mit Ryan, der Einzug in ihr neues Haus mit ihren besten Freundinnen und sich am Strand zu entspannen. Was sie nicht gebrauchen kann, sind die Feinde ihres Vaters und einen skrupellosen Jäger, für den alles Übernatürliche automatisch böse ist. Natürlich interessiert es niemanden, was sie möchte. Ryan ist distanziert, Damien schikaniert sie und bevor sie weiß, wie ihr geschieht, wird sie nicht nur verfolgt, sondern beobachtet auch noch einen Mord. Langweilig scheint das Leben einer Hexe zumindest nie zu werden. 

Meine Meinung:
Nachdem Sarah im ersten Band... (ups, ich möchte nicht spoilern). :-)
Auf jeden Falll muss sie erst einmal lernen, ihre Fähigkeiten genauer zu erforschen und natürlich auch zu beherrschen. Leicht gemacht wird ihr das nicht, denn von allen Seiten scheinen Gefahren zu lauern, die es auf sie und ihre Freunde abgesehen haben.

Hilfreich zur Seite stehen ihr die bekannten Charaktere aus dem ersten Teil: ihre Beraterin Ariana, durch die sie mit einem magischen "Berater-Band" verbunden ist; ihre beste Freundin Selina, eine "Prima Vista" und natürlich die beiden Männer im Bund: Ryan der Jäger und Damien. 

Schnell kommen aber noch andere Charaktere hinzu, so dass die Vielzahl an Personen, die in die Handlungen eingreifen, bald enorm wird. Betty Schmidt hat uns ja am Ende des ersten Bandes mit einem Cliffhanger zurück gelassen, der nun im zweiten Band aufgegriffen wird: die "Meander". Dieser Orden macht Jagd auf Sarah und die verschiedenen Gefühle und Liebeleien der Charaktere untereinander sind auch nicht ohne. Welche Rolle spielt Amandor auf einmal?? Und liebt Damian Selina wirklich?? Diese und andere Fragen werden im Laufe des Buches gelüftet. 

Der zweite Band war aus meiner Sicht etwas besser als Band 1. Die teilweise etwas langatmigen Stellen habe ich hier meist vergeblich gesucht. Vielmehr gab es mehrere Handlungsstränge (Jäger, Meander, Werwölfe) und Liebesbeziehungen, die es galt zusammen zu fassen und genau zu beschreiben. 

Die Emotionen und Gefühle der Protagonisten nehmen beinahe die Hälfte des Buches ein, während die andere Hälfte sich um den Kampf gegen die Meander und die andern Gefahren für Sarah und die anderen dreht.

Fazit:
Besser als der erste Teil: viele Emotionen, aber auch sehr gute Aktion mit einem großen Finale und einem offenen Ende - kommt ein dritter Teil??? :-)


Keine Kommentare:

Kommentar posten